Optimistisch, aktiv und offen

Cover Jugendstudie

13. Oktober 2015 | Familie / Jugend / Kinder

Die neue Shell-Jugendstudie, die heute in Berlin vorgestellt wird, zeichnet ein positives Bild von der jungen Generation: Junge Menschen stellen hohe Ansprüche an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wollen die Gesellschaft aktiv mitgestalten und sind Zuwanderern gegenüber offen eingestellt.

Laut der Studie ist der Anteil der jungen Menschen zwischen 12 und 25 Jahren, die sich für Politik interessieren, auf 41 Prozent gestiegen. Besonders wichtig ist ihnen die Meinungsfreiheit, das Recht zu wählen und die Möglichkeit, sich in Entscheidungen einzubringen. 83 Prozent der befragten Jugendlichen wünschen sich, dass die Belange ihrer Generation in der Politik stärker Berücksichtigung finden. "Das ist ein Signal, das wir unbedingt hören müssen - mit besseren Beteiligungsstrukturen und echter Mitsprache auf allen Ebenen", meint Ulrike Bahr.

Auch mit der Familienzeitpolitik sind die SPD und ihre Familienministerin Manuela Schwesig offenbar auf dem richtigen Weg: Für die große Mehrheit der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist ein erfülltes Familienleben wichtiger als reine Karriereorientierung. Über 90 Prozent meinen, dass Familie und Kinder gegenüber der Arbeit nicht zu kurz kommen dürfen. Diesen Anspruch an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen die 25- bis 39-jährigen schon jetzt geltend. In der folgenden Generation wird sich dieser Trend noch einmal verstärken. Deshalb ist die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch das zentrale Thema in der Familienpolitik von Manuela Schwesig. "In der Projektgruppe #NeueZeiten suchen wir dazu im Dialog mit Menschen jeden Alters kreative und gangbare Lösungen", meint Ulrike Bahr.

In ihrer Einstellung gegenüber Zugewanderten ist der gesellschaftliche Wandel bei der jungen Generation schon angekommen: 82% finden es wichtig, die Vielfalt der Menschen anzuerkennen und zu respektieren und haben mehr Angst vor Fremdenfeindlichkeit als vor Fremden.

Für die Shell-Jugendstudie wurden 2.500 junge Menschen im Alter zwischen 12 und 25 Jahren zu ihrer Lebenssituation und ihren Einstellungen befragt.

Mit Dr. Simone Raatz (MdB aus Leipzig) und Staatssekretärin Caren Marks bei der Präsentation der Studie Dr. Simone Raatz, Caren Marks, Ulrike Bahr

  • 27.08.2016, 12:30 – 14:00 Uhr
    Festumzug zum Plärrer mit Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion | mehr…
  • 01.09.2016, 12:30 Uhr
    Klausurtagung der SPD-Bundestagsfraktion | mehr…
  • 02.09.2016, 09:00 Uhr
    Klausurtagung der SPD-Bundestagsfraktion | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Meine nächste Bürgersprechstunde findet am 7.Oktober 2016, 15-17 Uhr, statt. Bitte melden Sie sich telefonisch im Wahlkreisbüro an (0821 6505440).

Das Wahlkreisbüro bleibt vom 15.-26. August 2016 wegen Urlaubs geschlossen. Bei dringenden Fragen können Sie sich an das Berliner Büro wenden.